Samstag, 24. Juni 2017

Ein DIY für ein wenig Urlaubsfeeling




Hallo ihr Lieben,

der Sommer zeigt sich von seiner schönsten Seite.
Ist das nicht herrlich?
Sommer, Sonne, Erdbeeren, gekühlte Melone, eine Abkühlung unter der Gartenbrause...
Ich liiiebe es.

Für diese schöne Zeit habe ich, Heike von der Modewerkstatt, etwas gezaubert, was ich heute gerne mit euch teilen möchte.






Als ich mir dieser Tage die Gartenliege in den Halbschatten rückte, fielen mir die Strandschirme ein, welche sich im Hobbyraum befanden. 
Ihr kennt sie, meist sind sie gestreift und an jeder Strandpromenade erhältlich.

Das Gestell funktionierte noch tadellos, nur das Material, ein einfacher Vlies, hatte schon ein paar Risse. Da kam mir die Idee, selbst einen Bezug anzufertigen. 
Mein Mann verdreht die Augen und meinte: Lohnt sich das?

Na klar! Das Gestell funktioniert doch noch und Stoff habe ich genug im Fundus. 
Außerdem macht es mir viel Freude, alten Dingen neues Leben einzuhauchen.
Kaufen kann schließlich jeder. 

Lange Rede, kurzer Sinn. 

In diesen schönen, lauen Abendstunden machte ich mich auf der Terrasse ans Werk.


Das ist er, der gute Alte...




Maß nehmen...
Ein Betttuch, was auf Grund seiner Größe keine Verwendung mehr fand, kam hier zum Einsatz.
Ich schnitt acht Dreiecke dieser Größe zu und säumte die äußeren Seiten.




Nun erfolgt die `Anprobe´.
Alle Bahnen werden hierfür zusammengesteckt und über den Schirm gezogen. 
Hier und da habe ich noch etwas korrigiert, damit der Bezug nachher auch schön glatt aufliegt.




Für den Knauf ließ ich oben eine kleine Öffnung. Die Enden werden später einfach nach innen geschlagen.




Den äußeren Rand habe ich mit Bommelborde versehen, das Ganze über den Schirm gezogen und an den vorgegebenen Stellen von Hand festgenäht.




Fertig ist mein neuer Sonnenschirm.





Ich mache es mir dann mal gemütlich.
Vielleicht kommt ja ein wenig Urlaubsfeeling auf. ;-)

Vorher flitze ich noch zum Markt und kaufe mir Unmengen von frischen Beeren und Melone.

Euch wünsche ich ein zauberhaftes Wochenende.
Macht´s euch fein und lasst es euch gut gehen!

Liebe Grüße von 






Samstag, 17. Juni 2017

Outdoor Upcyclingidee

So, während sich einige Bärbels dünne machen
oder sogar auf erfreuliche Weise ganz verschwinden,
wird trotzdem unbeirrt weitergebastelt.


Diese Woche bin ich, Grit von Dekozauber.22,
wieder an der Reihe.

Damit meine zahlreichen Windlichter in meinem Garten bei Regenwetter
nicht ertrinken,
hab ich ihnen Deckelchen gewerkelt.














Wie ich das gemacht und was ich noch dazu zu sagen habe,
könnt ihr HIER auf meinem Blog lesen.
Lasst es euch gut gehen und genießt die Zeit!
Liebe Grüße vom Frischluftjunkie Grit!

Samstag, 10. Juni 2017

Eilmeldung: Eine Bärbel verschwunden!

Ja ihr lest richtig und so traurig es ist, 
wir müssen den Tatsachen ins Auge sehen. 
Uns ist eine Bärbel abhanden gekommen.
 Nicht mehr da, einfach in Luft aufgelöst!

Na gut, einfach war es nicht und wir 
mussten ganz schön was dafür tun.
Aber nun haben wir es geschaff, sie ist 
endlich weg und alle sind froh darüber.

Dabei war sie gar nicht mal so
zierlich, aber das war ja auch der 
Grund dafür, das wir so beharrlich 
waren und so erpicht darauf sie los-
zuwerden. Jetzt können wir nur hoffen
das wir sie nie wieder sehen müssen!


Hat schon jemand eine Idee wer raus 
ist? Kurze Beschreibung gefällig?
Haarfarbe und Größe tun hier nichts
zur Sache. Sie heißt Bärbel
- welche Überrasschungm!-
wiegt ca. 73 kg und man 
erkennt sie schon von Weitem, weil
sie ständig mit diesem blöden Köter
unterwegsi ist: dem Schweinehund! 
Ja klar, heute erzähle ich euch von
unserer "Bärbel nimmt ab" 
Whatsapp-Gruppe. 

Ich hätte den Post auch "Wie ich 12kg
abgenommen habe" nennen könne.
Aber das wär nicht so spannend gewesen
und außerdem hätte ich euch dann meine
11 Mitstreiterinnen unterschlagen und
das geht ja nun gar nicht! Denn ohne 
sie hätte ich es niemals geschafft!
Niemand von uns hätte es ohne die
anderen geschafft. Denn erfolgreich
sind wir alle! Sehr erfolgreich!
Derzeitiger Gesamtstand: 73 kg!!!

Die Idee entstand aus einer Laune
heraus. Nicole meinte sie müsste mal
ein wenig abnehmen, worauf ich vor-
schlug es doch zusammen zu machen 
und um ein wenig Druck zu haben,
jede Woche ein Bild von unserer
Waage in die Gruppe zu schicken.


Und was macht die verrückte Nudel?
Am Sonntagmorgen? Nach dem 
Frühstück? Schickt ein Bild von
ihrer Waage in die Bärbelgruppe.
Einfach so. Wir haben uns dann auf
Freitag als Wiegetag geeinigt und eine
neue Gruppe gegründet, weil so
viele, aber doch nicht alle mitmachen
wollten. Zum Glück. Wo will z.B.
Bettina auch noch was abnehmen?
Dann isse nicht mehr zu sehen.

Wir haben also alle zusammen
abgenommen und zwar jede auf 
ihre ganz eigene Weise. Wir haben
gemerkt, dass jeder in seinem 
eigenen Tempo und so abnehmen
muss das es am Ende zu ihm passt.

Denn so unterschiedlich wie wir
alle sind, so unterschiedlich müssen
die Methoden sein. Wir haben unter 
uns Genießer, ganz Diziplinierte,
Süßschnäbel, Sportskanonen ...


Ich kann euch hier nur von mir berichten.
Wie ich es geschafft habe 12 kg abzunehmen
und auch zu halten. 

Ich mache ja schonseit Jahren Weight Watchers.
 Mal mehr,mal weniger erfolgreich. Je nach Diziplin.
Der Vorteil, wenn man über so einen 
langen Zeitraum abnimmt ist, man 
gewöhnt sich an die Ernährungsumstellung.
Nichts ist schwieriger als alte Gewohnheiten
loszuwerden. Wie schnell verfällt man
wieder in alte Muster. Ihr kennt das sicher.

Was habe ich also getan?

Punkte gezählt und einghalten!

Bei WW hat ja jedes Lebensmittel eine
bestimmte Anzahl an Punkten. Das hilft
mir ungemein den Überblick zu behalten.
Ohne mich selber loben zu wollen war 
ich dabei wirklich sehr dizipliniert.


Viel Gemüse, viel Eweiß

Ich esse auch sonst gerne Gemüse, das
besondere am Abnehmen, ich habe mehr
davon gegessen, es hat nämlich 0 Punkte.
Eiweiß in Form von Fleisch, Eiern und
Magerquark bzw. körnigem Frischkäse
gehören natürlich dazu!


Abends keine Kohlenhydrate

Das war an Anfang schwer und ich mache es
auch nicht immer, aber mir hilft es ungemein.
Man muss sich klar machen, das es ein 
anderes Sattgefühl ist als mit Kohlenhydraten.
Bei Lust auf Süßes abends, hat uns allen der
Powerquark von Nicole gut geholfen.

250g Magerquark
Limettensaft und Abrieb von der Schale
2 Eiweiß aufschlagen und unterheben
und mit Süßstoff abschmecken.
Macht pappsatt. Man schafft es kaum.


Wenig Zucke, wenig Fett

Ich habe versucht so weit es geht auf 
Süßigkeiten zu verzichten oder wirklich 
als besondere Ausnahme zu sehen.
Auch Ölivenöl wird bei mir nur 
teelöffelweise benutzt.

Ein super Rezept gegen den Süß- und 
Schokoladenhunger am Tage:

1Banane, Eiswürfel, 125 ml Milch und
1 Tl Kakao (der Echte) in den Mixer
geben und pürrieren. Wenn die Banane richtig 
reif ist braucht man nicht nachsüßen. Ich 
nehme immer noch einen Spritzer Süßstoff.
Ach mit einem Esspresso drin schmeckt es
einfach köstlich. Ich muss meinen Shake hier 
immer verteidigen, weil die Kinder ihn auch 
so gerne mögen. Dann aber ohne Espresso.


Abwechslung und Planen

Nicht jeden Tag das Selbe essen! Der Körper 
gewöhnt sich zu schnell an alles und dann
geht nichts mehr auf der Waage. Ich habe ver-
sucht so abwechslungsreich und vielfältig
wie möglich zu essen. 

Auch Planung ist wichtig. Gehe ich 
abends noch auf einen Geburtstag? Okay
dann muss ich am Tage Punkte einsparen.
Bin ich jetzt gleich ein paar Stunden 
unterwegs? Dann stecke ich mir auf
jeden Fall noch einen Apfel ein um 
nicht beim nächsten Bäcker in 
Versuchng zu kommen. 


Intervallfasten

Ich versuche lange Pausen zwischen
den Mahlzeiten zu lassen. Besonders 
morgens. Da ich morgens ohnehin nicht
so hungrig bin habe ich das Frühstück oft 
weggelassen und früh Mittag gegessen.
Dann aber richtig und war lange davon satt.
So muss jeder versuchen seinen 
eigenen Rythmus zu finden.


Wie hat mir die Gruppe geholfen?

Gleich mal vorneweg. Ohne die Gruppe hätte
ich es nicht geschafft. Wir unterstützen uns
gegeseitig. Geben uns Tipps, Hilfe,
Unterstüzung, Rezepte, Lob, Anerkennung,
Motivation. Haun uns auf die Finger und
machen uns Mut. Und Jede schickt
Freitag ihr Waagenbild in die Gruppe. 
Manchmal sind es am Tag über 100
Nachrichten die hin und her gehen.


Wer will schick Bilder von dem was er
gegessen hat in die Gruppe. Einige machen sich  
das Essen besonders schön.


Dann schmeckt es
auch nochmal so gut und ist für die anderen
Ansporn es ebenso zu machen. Dadurch behält man 
auch besser den Überblick was man am Tag 
schon alles gegessen hat. Ich habe euch
mal eine kleine Auswahl zusammengestellt.


Was ist noch ausbaufähig?

Trinken! Ich trinke immer noch zu wenig.
Ich versuche mir das Wasser so schmackhaft  
wie möglich zu machen.


Sport! Ist einfach nicht meins. Ich versuche es 
immer wieder. Zumindest fahre ich jetzt mit dem
Fahrrad zur Arbeit wenn das Wetter trocken ist
und das Thermometer im zweistelligen Bereich ist.

Wie geht es weiter?

Der Plan ist das Gewicht zu halten. Wenn 
noch 2-3 Kilo runtergehen ist es aber auch gut.
Ich esse jetzt am Wochenende normal und unter
der Woche weiterhin nach Punkten. Das klappt 
sehr gut, man muss einfach dran bleiben!

Und das machen wir auch. Wir bleiben dran 
und machen weiter. Geben uns Unterstützung
und sind dankbar das wir uns haben 💗


Ich galube für heute soll es das erstmal 
gewesen sein. Wenn ihr Lust auf mehr habt,
unsere Lieblingsrezepte zum Beispiel,
dann schreibt es einfach in die Kommentare
und ich mache auf meinem Blog noch mal
einen Post dazu. Ansonsten findet ihr mich
auch bei Instragram, dort poste ich 
desöfteren Rezepte zu dem Thema. 

Ich hoffe euch hat der Einblick in unsere
Bärbelabnehmwelt gefallen und freue 
mich schon auf das nächste Mal!


Liebe Grüße aus Berlin
Doreen 

verlinkt beim Samstagsplausch


Sonntag, 4. Juni 2017

Des Bärbels liebster Rhabarberkuchen

Hallo Ihr Lieben,

heute hab ich wieder den oberleckeren Rhabarberkuchen gebacken, der bei uns Bärbels schon 
seeeehr beliebt ist, weil er einfach genial schmeckt und auch noch richtig schnell und einfach zu backen ist. Ein paar Wochen können wir den wundervollen Rhabarber ja noch genießen.



Also ran mit Euch an die Rührgeräte..... Das Rezept ist ursprünglich von der lieben Ani 
von Flöckchenliebe . Und nachdem wir Bärbels es glaub fast alle schon nachgebacken 
haben, bekommt Ihr heute von mir das Rezept.

Baiser-Rhabarberkuchen


Teig: 
250 g Butter
2 Eier
75 g Zucker
1 Vanillezucker
250 g Mehl
1 gut gehäufter TL Backpulver

800 g Rhabarber

Baiser:
4 - 5 Eiweis
200 g Zucker



 
Alle Zutaten mit der Küchenmaschine zu einem weichen Teig verarbeiten und in eine
Springform mit 26 oder 28 cm Durchmesser geben. Vorher mit Backpapier auslegen. 
Den gewaschenen (ungeschälten) Rhabarber in etwa 3 cm lange Stücke schneiden und
drauflegen. Nun das ganze ca. 30 Minuten bei 175 Grad backen.

In den Zwischenzeit 5 Eiweiß steif schlagen und 200 g Zucker löffelweise unterrühren.
Nach der Backzeit den Kuchen aus den Ofen holen und den Baiser locker aufstreichen. 
Nochmals für ca. 8 Minuten in den Ofen und ferig ist der Gaumenschmauß.




Und meine allerbesten Bärbels: Jetzt haben wir das Rezept immer greifbar und brauchen
es nicht mehr zu suchen. Wobei mittlerweise kann ich es schon auswenig, so oft
hab ich dieses Jahr das leckere Teilchen schon gebacken.Und ich schwörs Euch,
er wird Euch allen schmecken!



Sieht er nicht herrlich aus? Also schwingt den Schneebesen!


Ich wünsch Euch allen noch ein wundervolles Pfingstwochenende.
Liebe Grüße, Christiane

Samstag, 27. Mai 2017

Bloggertreffen Koblenz - Bärbel(s) auf Abwegen und ein Erdbeerbowle-Rezept

Hach es war soooooooooo schön in



Zum zweiten Mal war ich dort.
Die Liebe Nicole Niwibo hatte zum Bloggertreffen ans Dreiländereck gerufen
und viele liebe Bloggerinnen waren gerne gekommen.

Mit von der Partie waren:
Andrea - Instagram
Bettina - Katzenfarm
Bianca - Instagram
Biggi - Alles Biggi
Elke - By Meisje
Ingrid - Dekotraum
Nicole - Im Schneckenhaus
Tilla - Lieblingsengel


Wir verbrachten einen herrlichen Tag mit bummeln, gucken, staunen und quatschen.
.....und man glaubt es nicht....Erdbeerbowle!!!! - lach.  Meine Frage aus diesem Post (klick) ob die überhaupt noch jemand macht, erübrigt sich also.
..und die liebe Ingrid lieferte mir auch gleich ein Rezept dazu. 
Perfekt!

So wird´s gemacht
1 Schälchen Erdbeeren (kleinschneiden)
Zucker nach Geschmack
1 Flasche Sekt
1 Flasche Weisswein
1 Flasche Mineralwasser

Die Erbeeren mit Zucker kurz ein bisschen Saft ziehen lassen und dann mit den restlichen Zutaten aufgießen.
Wer mag, kann die Bowle mit ein bisschen Minzsirup verfeinern.
♥♥♥ Köstlichst ♥♥♥


Mädels, dieser Sommer wird ein Erdbeerbowle-Sommer. 
PUNKT!!!



Natürlich habe ich euch auch ein paar Fotos mitgebracht, die vielleicht Lust machen im nächsten Jahr dabei zu sein.


Los ging es zu Fuß vom Hotel zum Rhein

..dann mit der Seilbahn über den Rhein zur Burg Ehrenbreitstein.
Unsere liebe Bettina hat sich trotz Höhenangst todesmutig der
Herausforderung gestellt und ist in die schaukelnde Kabine eingestiegen, die zu allem Überfluss auf dem Rückweg auch noch auf halber Strecke anhielt.


Zur Belohnung bekommt sie eine kleine Überraschung,  die sie hoffentlich auch zeigt....

Bettina, ich bin stolz auf dich !!


Oben angekommen stand ein Besuch der Landpartie auf unserem Programm. Hatten wir Tage vorher alle fleissig sämtliche Wettervorhersagen studiert, erwies sich die Sorge, es könnte regnen als völlig unbegründet.

Wenn Engel reisen.....

SCHEINT DIE SONNE! 








Am Abend ging es zum Essen und zur Weinprobe ins Weindorf.


Es gab ein paar schöne Geschenke für Nicole, 


gutes Essen und leckeren und nicht so leckeren Wein zur Verkostung.
Es war ein sehr lustiger Abend.


Sonntag morgen erwartete uns in Ulrikes Kulturbackhaus ein reichhaltiges Frühstück.



Tja, und dann war es auch schon wieder vorbei, das Koblenzer Bloggertreffen 2017.
Schade.

Ein dickes Dankeschön liebe Nicole....für die Organisation und die viele Arbeit im Vorfeld. Es war einfach schön und auch im nächsten Jahr komme ich gerne wieder.
Vielleicht seid ihr ja dann auch dabei?


Winke, winke
liebe Grüße
Nicole